Häufig gestellte Fragen

1. Mein Zahnfleisch blutet beim Zähneputzen. Was kann ich tun?

Zahnfleischbluten ist das erste Warnzeichen einer Zahnfleischentzündung, die durch Bakterien verursacht wird. Durch die gründliche Entfernung der Beläge im Rahmen der Prophylaxe und das Sauberhalten mit der richtigen Putztechnik zu Hause kann die Bakterienkonzentration geändert und somit die Zahnfleischentzündung behoben werden. So wird die Entstehung einer Parodontitis vermieden.


2. Ist Bleaching schädlich?

Nein, das ist durch zahlreiche Studien belegt. Natürlich ist es wichtig, vor dem Bleaching den Gesundheitszustand der Zähne und des Zahnfleisches zu kontrollieren. Das Bleaching in der Praxis läuft sicher und kontrolliert ab, damit das Ergebnis zu Ihrem individuellen Typ passt. Es versteht sich von selbst, dass für ein optimales Ergebnis vor der Aufhellung von innen alle oberflächlichen Belege und Verfärbungen von außen gründlich gereinigt werden sollten.


3. Wieviel kostet professionelles Bleaching in der Praxis?

Das hängt von der angewandten Methode und der gewünschten Anzahl der zu bleachenden Zähne ab. Nach zahlreichen Studien ist die am besten geeignete Methode die mittels individuell hergestellter Bleaching-Schienen. Sie ist die am besten kontrollierbare und daher sanfte Methode, bei der das Ergebnis am längsten bestehen bleibt. Im Durchschnitt liegen die Gesamtkosten für das aufhellen aller Zähne im sichtbaren Bereich bei 246,-€. Für die Auffrischung des Bleaching-Ergebnisses (z. B. alle 6 Monate bis 2 Jahre) muss nur noch das Bleachingmaterial selbst nachgekauft werden (20-40€).



5. Warum knirsche ich überhaupt mit den Zähnen, und was kann man dagegen tun?

Zu den Aufgaben der Zähne gehören neben Nahrungszerkleinerung, Phonetik, Ästhetik u. m. auch Stressabbau. Dabei können bestimmte individuell hergestellte Knirscherschienen die Zähne und das System dauerhaft schützen.

Ursachen für das Knirschen können auch Disharmonien der Zahnstellung oder fehlerhafter Zahnersatz sein. Daher sollte an erster Stelle die exakte Diagnostik stehen, um ein geeignetes Therapiekonzept erstellen und möglichst die Ursache des Knirschens beheben zu können.


6. Ich habe Mundgeruch, egal wie häufig ich die Zähne putze. Was kann ich tun?

Mundgeruch kann viele Ursachen haben. Am häufigsten hängt das mit bestimmten Bakterien zusammen, die sich in Nischen der Mundhöhle und auf harten Zahnsteinschichten und Konkrementen (Zahnstein unterhalb der Zahnfleischgrenze) festgesetzt haben. Im Rahmen der Prophylaxe entfernen wir sanft diese harten Beläge und somit die Bakterien, so dass Mundgeruch beseitigt wird. Außerdem geben wir Ihnen dabei wertvolle Tipps für Zuhause, damit Sie das Ergebnis stabil halten können.


7. Wie häufig ist eine Prophylaxe-Sitzung sinnvoll?

Das ist individuell unterschiedlich und hängt vom jeweiligen Risikotyp (z. B. Zuckerkrankheit), den Lebensgewohnheiten (z. B. Rauchen), der Gebisssituation (z.B. eng und verschachtelt stehende Zähne) zusammen. In den meisten Fällen ist eine Prophylaxe zwei mal pro Jahr empfehlenswert.



9. Ich habe viele Amalgamfüllungen. Muss ich sie alle austauschen lassen?

Nein. Solange keine Amalgamallergie nachgewiesen ist, muss nicht jede Amalgamfüllung ausgetauscht werden. Entscheidend ist, ob die Füllung intakt ist. Wenn eine Materialermüdung eintritt, sich Spalte und Risse in der Füllung zeigen, sollte der Zahn mit einer neuen Versorgung geschützt werden. Welches Material für die jeweilige Situation aus ästhetischer und medizinischer Sicht Sinn macht, besprechen wir gern mit Ihnen.


10. Ich leide häufig an kälteempfindlichen Zähnen. Kann man da Abhilfe schaffen?

Zunächst sollte kontrolliert werden, ob nicht eine Karies bzw. defekte Füllungen oder Kronen dafür verantwortlich sind. In den meisten Fällen hängt das mit freiliegenden Wurzeloberflächen zusammen. Die richtige Therapie konzentriert sich einerseits auf die Bekämpfung der Ursachen (z.B. Knirschen) und andererseits die symptomatische Linderung der Kälteempfindlichkeiten (z. B. durch bestimmte Schutzsubstanzen, die auf die Wurzeloberfläche aufgetragen werden). Außerdem zeigen wir Ihnen, was Sie zu Hause beachten sollten.